picture of piano

ALAN   ROGERS   PIANO INTERNATIONAL PIANIST, ARRANGER and SONGWRITER

MAYFAIR  LADY VOCAL JAZZ GROUP

MAYFAIR MUSIC SWITZERLAND

TWM
ÜBERSETZEN / REDIGIEREN   DEUTSCH - ENGLISCH 
TECHNISCHE, WISSENSCHAFTLICHE und MEDIZINISCHE TEXTE

picture of book


ENTER MUSIC SITE
============

 

MAYFAIR LADY
Nostalgisch mit Augenzwinkern

Es gibt Hunderte toller Songs – warum bloss spielen alle immer die ewig gleichen Nummern? Das fragte sich der Pianist Alan Rogers schon lange. Das Gegenmittel für seinen Verdruss besorgte er sich am Ende selber. Er stellte eine Liste mit prächtigen Titeln zusammen, die noch nicht zu Tode gespielt worden sind, und gründete anfangs 2011 das Quartett «Mayfair Lady». Mit von der Partie sind der begehrte Posaunist John Service und der erfahrene Schlagzeuger Simon Palser. Die drei Briten stehen seit vielen Jahren in diversen Dixie- und Jazzformationen auf den Bühnen. Sie und die Sängerin Silvia Müller brachten voller Lust auf eine etwas andere Auswahl ihre Lieblingssongs in die ersten Proben mit.

So erklärt sich, was das Publikum zu erwarten hat: Einen überraschenden Mix vergessener und unvergesslicher Hits aus ziemlich vielen Musikstilen des 20. Jahrhunderts. Die Nummern reichen von instrumentalen Ragtimes über nostalgische Hits aus frühen Broadway-Shows zu coolen Swings und bis in die Gegenwart. Natürlich wurden sich die vier bei etlichen Jazzsongs schnell einig, doch bei auch populären Evergreens, Bossanovas und erlesenen Popnummern wurden sie schwach. Wie jede echte Dame legt «Mayfair Lady» grossen Wert aufs Wesentliche: Schöne Melodien, tiefe Gefühle, raffinierte Eleganz und reichlich Humor (kein Problem bei 75 Prozent britischer Besetzung). Luxuriös einfach.

 

«Mayfair Lady» ist eine besondere Gruppe für Jazz-Clubs, Konzerte und spezielle Ereignisse wie Partys und Feiern.

 

There are thousands of great songs — why do nearly all jazz groups play the same old numbers? Pianist Alan Rogers has been asking himself that question for a long time. As an answer, he decided to form a new group to banish the boredom. He put together a list of beautiful songs that have not been done to death, and established the quartet “Mayfair Lady” in 2011. To this end, he recruited the much-sought-after trombonist John Service and the versatile and sensitive drummer Simon Palser. The three Britons have for many years played in various jazz groups. Together with the singer Silvia Müller, who also brought some suggestions of her own to the first rehearsals, they worked out a refreshing repertoire that is different without being too "far out" and guaranteed to please.

So — an audience can look forward to a magical jazz mix of nearly-forgotten and unforgettable hits from a wide variety of 20th century music styles: these range from instrumental ragtime and early nostalgic hits from Broadway shows to cool swing tunes from later years. Of course, the four were quick to agree on a good selection of jazz songs, together with songs from the “great American songbook”, popular evergreens, bossa novas and a few of the best pop songs of recent years. Like every true lady “Mayfair Lady” puts great value on the essentials: beautiful melodies, deep feeling, refined elegance and plenty of humor (not a problem when 75 percent of the group is British). Simply luxurious.

 

"Mayfair Lady" is a very special group for jazz clubs, concerts and events such as parties and other celebrations.

 

 

To LISTEN, click on the title

Firefly

Goofus

I'm Coming Virginia

A Nightingale Sang in Berkeley Square

Peel Me a Grape

Get Out and Get Under the Moon

Half a Kiss

 

Nostalgie-Jazz mit Charme

Konzert Mayfair Lady Jazz-Quartett in der Alten Mühle, Gütighausen

Mit der erstmaligen Präsentation des neuformierten Jazz-Quartetts Mayfair Lady mit Silvia Müller (Gesang), Alan Rogers (Klavier), John Service (Posaune) und Simon Palser (Schlagzeug) konnte Konzert-Intendant Ken Prevost nach Längerem wieder eine namhafte aufstrebende jüngere Künstlerin aus der Region vorstellen. Neben der frischen gemütlichen Bestuhlung wartete der aktive Kulturverein Alte Mühle Gütighausen auch mit einer neuen Tonanlage auf, um der erwartungsvollen Zuhörerschaft den bestmöglichen Klang zu bieten.
Bei der Programmgestaltung waren sich sowohl die Sängerin wie ihre drei englischen Begleitprofis einig: Trotz den Hunderten von tollen Songs werden immer die gleichen Nummern gespielt. Zur Aufwärmphase brillierte das nahtlos aufeinander eingespielte Instrumentaltrio gleich mit zwei immer wieder gerne gehörten Oldies «Way Down Yonder in New Orleans» und der herrlichen Posaunenballade «The Things We Did Last Summer». Dann hiess es Bühne frei für die Gastsängerin aus Ossingen, Silvia Müller, mit der recht temperamentvollen Melodie «Sweet and Low Down», wobei Alan Rogers seine grosse Klasse im Stride-Pianostil aufblitzen liess. Weiter ging es etwas lockerer und humorvoll mit der selten gespielten Swingnummer «Goofus», wo John Service noch ideenreich über das Thema improvisierte. Recht stimulierend kam beim aufmerksamen Publikum die gefühlvolle Interpretation mit «I Wish You Love» durch Silvia Müller an, welche auf dem französischen Liebeslied von Charles Trenet (1946) basierte. Nach einem Stilwechsel zum brasilianischen Bossa-Nova-Hit «Girl From Ipanema», von der Sängerin zur Hälfte auf Portugiesisch sowie auf Englisch gesungen, landete man mit «Poor Butterfly» und dem Partysong «Firefly» wieder bei zwei unvergesslichen Hits aus dem 20. Jahrhundert. Für eine instrumentale Auflockerung sorgte zwischendurch das auch spieltechnisch begeisternde Trio mit dem Klassiker «I’m Coming Virginia», worauf die sympathische Sängerin mit «Mean To Me» aus dem berühmten American-Songbook nachdoppelte. Der stimmlich glänzend disponierten Silvia Müller ist mit diesem gelungenen Mix von nostalgischen Liedern eine echte Überraschung gelungen. Auch ihre versierten und einfühlsamen Begleiter zeichneten sich durch grosse Spielfreude auf hohem Niveau aus.

Gustav Sigg, Schaffhauser Nachrichten, 29.09.2011

 

«The Original Mayfair Syncopators» bestanden aus dem Star-Klarinettisten Alan Cooper, dem Pianisten Alan Rogers und dem Schlagzeuger Tony Allen und hatten mit ihrem individuellen Musikstil viele Jahre grossen Erfolg im exklusiven Restaurant Tiddy Dols in Mayfair in London.
Alan Rogers leitete ausserdem verschiedene kleine Gruppen, die Aufnahmen machten bei VJM, Major Minor, Surprise und Polydor Record Companies. Sein Trio und sein Quartett wurden regelmässig am BBC Radio 2 ausgestrahlt.

The original Mayfair Syncopators trio consisted of the star clarinettist Alan Cooper, pianist Alan Rogers and drummer Tony Allen. For several years they played their individual style of music with great success at the exclusive Tiddy Dols restaurant in Mayfair, London.
Alan Rogers also led various small groups that recorded for VJM, Major Minor, Surprise and Polydor Record Companies and for many years his trio/quartet regularly appeared on BBC Radio 2.

 

 


ÜBERSETZEN SITE
==========